Die Anfänger Nähmaschine

Ich will nähen!

Und jetzt? Ganz klar, eine Nähmaschine muss her.

 

Aber welches Modell ist gut? Sollte ich eine günstige Nähmaschine kaufen, um erstmal herauszufinden ob mir das Nähen Spaß macht, oder doch auf Markenqualität setzten?

 

Diese und ähnliche Fragen musste ich mir auch am Anfang stellen. Bei diesem Beitrag geht es mir nicht darum "DAS" Modell vorzustellen, das einer bestimmten Marke angehört, sondern welche Überlegungen sinnvoll sind, und wo sich eine größere Ausgabe wirklich lohnt bzw. welche Nähmaschine ich persönlich mit ruigem Gewissen aus eigener Erfahrung empfehlen kann.

 

Ich habe lange gesucht und überlegt welche Nähmaschine ich einem Anfänger empfehlen kann. Sie soll alle nötigen Funktionen haben, leicht zu bedienen sein und natürlich auch nicht all zu teuer.

 

Eine Nähmaschine besteht aus hunderten Teilen, die perfekt miteinander funktionieren müssen, sonst ist ärger vorprogrammiert.

 

In diesem Beitrag möchte ich Euch die Brother Innov-is 10A vorstellen. Ich persönlich halte sie wirklich für das beste Einsteigermodell, weil sie alle nötigen Funktionen besitzt, leicht zu bedienen ist und auch für Kinder geeignet ist.

Das diese Maschine gut ist, meint auch Stiftung Warentest und hat die Maschine in der Ausgabe 02/2011 als Testsieger mit Gut (2,1) bewertet (getestet wurden 12 Freiarmnähmaschinen bis 485,-€)

 

Da ich öfter Kundinnen beim Kauf einer neuen Nähmaschine berate, habe ich mir nun auch eine angeschafft, die ich auch bei meinen Nähkursen zur Verfügung stelle. Ich bin kein Nähmaschinenverkäufer, aber ich finde es wichtig, dass meine Kundinnen Spaß am Nähen haben und auch den Unterschied zwischen den einzelnen Maschinen kennen lernen können.

 

Und da ist sie, ganz neu. Zugegeben, mir gefällt ja schon mal der rosa Karton, aber der Inhalt ist natürlich noch schöner. Die Brother ist gut verpackt und beim ersten öffnen des Kartons, kann ich gleich das Stromkabel sowie das Pedal entnehmen.

 

 

Das ist mit dabei:

  • Staubschutzhülle
  • Fußanlasser
  • Bedienungsanleitung
  • Knopflochfuß
  • Überwendlingsfuß
  • Reißverschlussfuß
  • Nähfuß
  • Blindstichfuß
  • Knopfannähfuß
  • Pfeiltrenner
  • Spulen
  • Nadelsortiment
  • Zwillingsnadel
  • Pinsel
  • Schraubendreher
  • Garnrollenkappe (groß, mittel, klein)
  • Zusätzlicher Garnrollenstift
  • Spulennetz

 

Bedienungsanleitung

 

Bevor es weiter geht, möchte ich einen kleinen Ausflug Thema Bedienungsanleitung machten. Ich persönlich erkunde neue Elekrotgeräte am liebsten intuitiv- alle, bis auf meine Nähmaschinen! Auch wenn die Bedienung einfach erscheint, und man vorher schon eine Maschine besessen hat, die in der Bedienung ähnlich scheint, sollte lieber nachgelesen werden, als wild auf den Knöpfe herumgedrückt werden.

Auch ich verwende ab und an eine Anleitung wenn ich etwas nicht weiß, das ist keine Schande und man kann sich auch nicht alles merken. Mit Anleitung hat man lange Freude an seiner Nähmaschine und verhindert Schäden an der empfindlichen Feinmechanik.

 

Die Anleitung der Innov-is 10A ist sehr ausführlich und mit vielen Zeichnungen ausgestattet. Neben der Nähmaschine selbst, werden die einzelnen Nähprogramme und das Zubehör erklärt. Sollte einmal etwas nicht funktionieren hilft die Bedienungsanleitung ebenfalls weiter.

 

Neben der „dicken“ Bedienungsanleitung, liegt eine Kurzanleitung für Ungeduldige, die schon etwas Näherfahrung haben, bei. Auf zwei Seiten wird mit zahlreichen Bildern das aufspulen den Unterfadens sowie das einfädeln der Maschine gezeigt.

 

Neben der Bedienungsanleitung liegt der Nähmaschine ein Heft mit Nähinspirationen bei. Darin sind mehrere Nähprojekte erklärt und Bildern dargestellt

Bedienung & Display

 

Bei der Innov-is 10A gefällt mir das „dazwischen“ sehr gut: Sie verfügt über eine LCD- Stichanzeige, dabei können Nähprogramme ganz einfach über den Drehknopf einstellt werden. Rechts neben der LCD- Anzeige befinden sich zwei Knöpfe, mit denen Stichbreite und Länge eingestellt werden können. Diese Bedienelemente sind sehr übersichtlich und ermöglichen ein schnelles und unkompliziertes Einstellen der gewünschten Stiche, ohne dabei den Überblick zu verlieren.

 

Insgesamt ist die Maschine mit 16 Nutz- & Ziersticken sowie 3 Knopfloch- Varianten ausgestattet. Davon sind 7 Nutzstiche, 6 Dekorstiche und eben schon erwähnte 3 Knopflöcher enthalten. Nicht nur für den Anfang ideal, sondern auch, wenn das Niveau steigt. Die Maximale Stichbreite beim ZickZack- Stich liegt bei 7mm. Die Länge des Geradstichs kann bis zu einer Länge von 5mm eingestellt werden.

Weitere Bedienelemente sind der Startknopf, mit dem ohne Fußpedal genäht werden kann, ein Knopf zum Rückwärtsnähen sowie der Knopf „Nadelstop“. Die Maschine ist so eingestellt, dass die Nadel automatisch im Stoff bleibt, das ist z.B. hilfreich, wenn der Stoff nicht verrutschen soll. Mit diesem Knopf kann die Nadel gehoben oder gesenkt werden.

 

Ein weiteres tolles Feature ist der Schieberegler für die Näh- Geschwindigkeit. Gerade am Anfang, wird das Fußpedal oft etwas gefühllos betätigt. Oft erschrecken sich Anfänger dann, wenn die Maschine sofort losrattert, mit diesem Regler lässt sich die Geschwindigkeit leicht und schnell auf das entsprechende Nählevel einstellen, was auch ideal ist, um Kindern langsam den Umgang mit der Nähmaschine näher zu bringen. Der Regler kann im laufenden Betrieb verwendet werden, das heißt, habe ich die Maschine gerade sehr langsam eingestellt und möchte nun Unterfaden aufspulen kann ich währen des Spulvorgangs die Nähmaschine auf „schnell“ stellen und umgekehrt. Die Maximale Leistung liegt bei 850 Stichen pro Minute.

 

Ein weiterer Pluspunkt:

 

Leichtes einfädeln und einlegen der Unterfadenspulte.

Selbstverständlich muss der Unterfaden erst einmal aufgespult werden. Auch das macht einem die Brother besonders leicht. Die Spule wird einfach auf den Halter gesteckt, anschließend den Faden um die Spule wickeln und das Ende durch die Einkerbung, die mit einem Fadenabschneider versehen ist ziehen. Anschließend die Spule nach rechts schieben und das Fußpedal betätigen bis die Spule voll ist. Alternativ kann hierfür auch der Startknopf verwendet werden.

 

Ist der Unterfaden aufgespult, kann die Spule eingelegt werden, auch das macht einem die Innov-is besonders leicht. Einer der häufigsten Fehler am Anfang ist, dass die Spule verkehrt herum im die Spulenkapsel eingelegt wird, was zur Folge hat, dass sich große Schlingen bilden oder das Stichbild sehr unsauber ist. Das entfällt bei der Brother, da sie keine Spulenkapsel hat, sondern einen Umlaufgreifer. Das bedeutet, die Spule wird ohne Kapsel in die Nähmaschine eingelegt, durch die Führung gezogen, Deckel drauf fertig. Als kleine Hilfe, damit nichts schief geht, ist auch dieser Vorgang noch einmal direkt auf der Nähmaschine neben dem Spulenfach, bildlich dargestellt.

 

Ebenso ist der Weg des Fadens übersichtlich auf der Nähmaschine markiert und durchnummeriert. Beim Einfädeln in die Nadeln hilft der mechanische Nadeleinfädler.

Nähen

 

Nach dem einfädeln kann es losgehen: Der 7-Punkt-Transporteur (versenkbar) lässt den Stoff gleichmäßig unter dem Nähfuß hindurchgleiten. Dabei muss ich erwähnen, wie leise und ruhig die Nähmaschine läuft. Auf bei voll gedrücktem Pedal, ist die Maschine relativ leise und „zappelt“ nicht herum. Der Standart- Nähfuß ist in der Mitte transparent, was eine gute Sicht auf die Naht ermöglicht. Zusätzlich ist auf der Stickplatte neben dem Nähfuß ein Raster als Orientierung für z.B. breite Nähte oder Biesen zu finden.

 

Wie schon erwähnt, läuft die Maschine sehr ruhig, dabei zaubert sie eine einwandfreie, saubere Naht. Das eingebaute LED- Nählicht liefert dabei gutes Licht für eine optimale Sicht.

 

Der Nähfuß wird über den herkömmlichen Hebel manuell gehoben und gesenkt.

 

Das Zubehörfach ist abnehmbar. Darin zu finden: Ein kleines Täschchen mit weiteren Unterfadenspulen, Nähfüßen wie dem Reißverschlussfuß, dem Knopflochfuß usw. sowie Ersatznadeln und einer Zwillingsnadel.

Ist das Zubehörfach abgenommen, können mit dem Freiarm auch schwerer zugängliche Stellen wie z.B. Ärmelsäume leicht genäht werden.

Maße & Gewicht

 

Mit einer Breit von 40cm, Höhe von 30cm, Tiefe von 19cm und einem Gewicht von ca. 6kg, ist die Innov-is 10A eine sehr handliche Nähmaschine, die bei Nichtbenutzung leicht verstaut werden kann. Die mitgelieferte Hülle schützt das Schätzchen vor Staub.

 

Insgesamt ist die Brother Innov-is 10A eine wirklich tolle Nähmaschine zu einem fairen Preis. Wer Lust hat, einmal mit ihr zur nähen (selbstverständlich ganz unverbindlich), ist herzlichen eingeladen, die Maschine bei mir auszuprobieren. Nimm Kontakt mit mir auf- ich helfe gerne weiter!

 

 

Am Schluss noch ein paar Gedanken zum Thema Nähmaschine und Preis

 

Ich habe die Nase voll von Nähmaschinen vom Discounter! „Die Reicht mir für den Anfang“, das habe ich auch gedacht, und ein Satz den ich sehr oft höre. Ich kann es sehr gut verstehen, wenn man als Anhänger nicht gleich hunderte von Euro für eine Nähmaschine ausgeben möchte. Aber nach den ersten Nähversuchen und den ersten Projekten steigt nicht nur das Nähniveau sondern leider auch der Frust über das vermeintliche Schnäppchen.

 

Bei Nähkursen habe ich erleben müssen, das Billigmaschinen schon nach ein paar Mal nähen nicht mehr richtig funktioniert haben, oder das sie von der ersten Sekunde an nicht eine saubere Naht hinbekommen haben. Gerade Anfänger sind dann sehr unsicher und denken sie könnten nicht nähen, dabei können sie gar nichts dafür.

 

„Wer billig kauft, kauft zweimal“ Dieser Satz ist beim Nähmaschinenkauf so treffend wie kein anderer. Wird eine Maschine für 100,-€ angeschafft, was auch sehr viel Geld ist, und niemand nutzt sie, weil es überhaupt keinen Spaß macht damit zu arbeiten, ist das rausgeschmissenes Geld und mehr als ärgerlich ;-)

 

Ich hoffe Dir hat mein Betrag gefallen. Wenn Du Lust hast kannst Du mir gerne einen Kommentar hinterlassen!

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Es sind noch keine Einträge vorhanden.