Nähglas

Im Laufe des Nähhobbys sammeln sich viele Kleinigkeiten, die man gut aufbewahrt wissen will. Eine schöne und günstige Möglichkeit ist da ein Nähglas. Egal ob Bänder, Borten, Knöpfe oder anderer Nähkram, alles ist Dekorativ aufgeräumt und kann von außen gleich erkannt werden.

Auf dem Glas befindet sich ein Nadelkissen für Steck- und Nähnadeln.

 

Die Fertigung ist dabei ganz einfach:

Verwende ein Einmachglas mit zweiteiligem Deckel, z.B. von Leifheit. Diese Gläser sind in drei Größen erhältlich damit man genau die richtige Größe für sich finden kann. Die Deckel sind bei allen drei Größen gleich und können auch einzeln nachgekauft werden.

 

Benötigtes Material:

  • Einmachglas
  • Stoffrest min. 15cm x 15cm groß
  • Ein Stück Pappe
  • Füllwatte
  • Textilkleber
  • Bänder zum Verzieren des Randes

 

So funtioniert´s:

 

  • Mit Hilfe des Deckelbodens (der Deckel ist zweiteilig & besteht aus Ring & Boden) einen Kreis auf fester Pappe ausschneiden
  • Anschließend einen Stoffkreis z.B. aus einem Rest mit einem Durchmesser von 15cm zuschneiden
  • Nähfaden doppelt nehmen und den Rand des Stoffkreises einreihen
  • Faden etwas zusammenziehen und den Kreis mit Watte füllen. Danach die Pappscheibe mit hinein legen und den Faden weiter festziehen um den Stoff zu spannen
  • Faden fest verknoten. Achte dabei darauf, dass sich auf der oberen Seite des Kissens keine Falten bilden. Dafür kannst Du den Faden kreuz und quer nähen um den Stoff weiter zu spannen
  • Anschließend den Deckelboden mit Bastel- oder Stoffkleber bestreichen und das Kissen darauf kleben
  • Zum Schluss den inneren Rand des Deckelringes mit Kleber bestreichen, achte dabei darauf, dass sich kein Kleber am Schraubgewinde befindet
  • Jetzt das Kissen in den Deckel legen und auf das Glas schrauben, damit sich das Kissen an den Rand des Deckelringes presst.

 

Jetzt nur noch trocknen lassen …. und fertigJ.

 

Wenn Du Lust hast kannst noch den Rand des Deckels mit einem Band oder einer Schleife verzieren.